Aktuelles Druckversion anzeigenSchrift vergrössernSchrift verkleinern
 
 
 
Steuererklärung 2018

Bald schon ist es wieder Zeit, die Steuererklärung für das Jahr 2018 einzureichen!

 

Die Rechnung, welche Sie letztes Jahr für das Jahr 2018 erhalten haben, war provisorisch. Die definitive Abrechnung erfolgt aufgrund der eingereichten Steuererklärung 2018.

 

Wir empfehlen Ihnen, die Steuererklärung mit dem PC-Programm EasyTax2018 auszufüllen. Sie können dieses vom Internet herunterladen (www.ag.ch/steuern). So arbeiten Sie stets mit der aktuellen Version. Alternativ kann bei der Gemeindeverwaltung kostenlos die CD-Rom bezogen werden.

 

Elektronische Übermittlung Steuererklärung mit EasyTax 2018

Ihre mit EasyTax2018 ausgefüllte Steuererklärung können Sie samt Beilagen (PDF-Format) in elektronischer Form an das Gemeindesteueramt übermitteln. Im Schlussdialog werden Sie gefragt, ob Sie die Steuererklärung ausdrucken oder elektronisch übermitteln möchten. Bei elektronischer Übermittlung kann zusätzlich ausgewählt werden, ob die Belege im PDF-Format ebenfalls elektronisch übermittelt werden sollen.

 

Nach erfolgter elektronischer Übermittlung (mit oder ohne Belege) erhalten Sie eine elektronische Quittung mit den wesentlichen Faktoren als Bestätigung. Dieses Dokument muss ausgedruckt und unterschrieben werden. Sofern Sie die zugehörigen Belege nicht elektronisch übermittelt haben, sind diese zusammen mit der unterschriebenen Quittung und dem Steuererklärungsbogen der Abteilung Steuern einzureichen. Weitere Details dazu finden Sie auf Seite 2 der Wegleitung.

 

Allgemeines

·         Wertschriftenverzeichnis: Bitte beachten Sie, dass eine korrekte Auszahlungsadresse (mit IBAN-Nummer) unerlässlich ist, damit Ihnen die Verrechnungssteuer möglichst rasch zurückerstattet werden kann. Bitte kontrollieren Sie daher Ihre Angaben oder ergänzen Sie die Auszahlungsadresse!

·         Abgabe EasyTax-Ausdruck in Papierform: Die Unterlagen sind im Umschlagbogen (A3) für die Steuererklärung 2018 einzureichen. Sämtliche Blätter mit Barcodes sind ebenfalls abzugeben. Vergessen Sie nicht, die Formulare an der vorgesehenen Stelle zu unterzeichnen!

·         Bitte beachten Sie, dass Sie Belegkopien einreichen und keine Originale. Diese werden aus Verfahrensgründen nicht retourniert und unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Vorgaben vernichtet.

·         Sie erleichtern uns die Arbeit beim Einscannen, wenn die Akten nicht mit Heft- oder Büroklammern versehen sind.

·         Belege, die nicht dem A4-Format entsprechen, sind auf ein blankes A4 Blatt zu kleben oder zu kopieren.

 

Einführung von Mahngebühren

Am 21. November 2017 hat der Grosse Rat die Einführung von kostendeckenden Gebühren für Mahnungen und Betreibungen im Steuerwesen beschlossen. Die Gesetzesänderung (StG § 188 Abs. 1) wurde vom Regierungsrat auf den 1. Januar 2019 in Kraft gesetzt und bedingt zugleich eine Anpassung der Verordnung zum Steuergesetz (StGV § 65 Abs. 4 und § 65a). Auch diese Verordnungsänderungen treten per 1. Januar 2019 in Kraft.

 

Übersicht über die Mahngebühren

Erste Mahnung Steuererklärung                                                    CHF                 35.00  1)

Zweite Mahnung Steuererklärung                                                CHF                 50.00  1)

Mahnung Steuer- und Verzugszinsausstand (prov./def.)          CHF                 35.00  2)

Betreibung Steuer- und Verzugszinsausstand(prov./def.)        CHF               100.00  2)

1)   ab Steuerjahr 2018             2)   ab Steuerjahr 2019

 

 

 

Einheitliche Frist für die Einreichung der Steuererklärung

Die Steuererklärung natürlicher Personen 2018 ist bis zum 31. März 2019 einzureichen (§ 180 Abs. 1 StG resp. § 65 Abs. 1 StGV). Vor dem 30. Juni 2019 erfolgen keine Mahnungen. Entsprechend müssen für eine Fristerstreckung bis zum 30. Juni 2019 keine Gesuche gestellt werden. Erste gebührenpflichtige Mahnungen für die Abgabe der ordentlichen Steuererklärung 2018 erfolgen frühestens ab dem 1. Juli 2019 (ausgenommen sind Spezialsteuern, wie die Grundstückgewinnsteuer). Über den 30. Juni 2019 hinausgehende Fristerstreckungsgesuche werden bewilligt, wenn sie stichhaltig begründet sind. Der Entscheid – Gutheissung oder Ablehnung – wird schriftlich mitgeteilt.

 

Fristerstreckung übers Internet

Unter www.ag.ch/fristerstreckung kann die Fristerstreckung zur Abgabe der Steuererklärung beantragt werden. Zur Sicherheit und Identifikation wird der persönliche 'Code' benötigt. Dieser ist auf Seite 1 der Steuererklärung in der Mitte links aufgedruckt. Oder Sie gelangen für eine Fristverlängerung direkt per Email an die Abteilung Steuern: steuern@gemeinde-thalheim.ch.

 

Die Abteilung Steuern steht Ihnen für ergänzende Auskünfte gerne zur Verfügung.

 

© created by walti-design

Gemeindeverwaltung, Gässli 265, CH-5112 Thalheim
Tel. 056 443 12 84, Fax 056 443 36 43,
gemeindekanzlei@gemeinde-thalheim.ch